Standby, Kosten die man vermeiden kann!

Was bedeutet Standby? "Standby" übersetzt ins Deutsche bedeutet so viel wie "Bereitschaft". Das Elektro- oder Elektronikgerät ist ohne Vorlaufzeit sofort verfügbar, demzufolge nicht komplett vom Stromnetz getrennt und verbraucht immer eine geringe Menge Energie auch Leerlaufverlust genannt.

Es gibt zwei verschiedene Standby-Arten, zum einen den versteckten Standby. Kaum ein Haushaltsgerät kommt heutzutage noch ohne eine elektronische Regelung aus. Viele Elektrogeräte besitzen nur "Schein-Aus" Schalter oder Druckknopf, hinter dem sich eine Elektronik verbirgt, die durchgehend Strom verbraucht (z.B. Temperaturfühler, Schlauchsicherheit, usw.).Versteckten Stand-By findet man heute bei vielen Haushaltsgeräten, bei denen man es zunächst nicht vermuten würde wie Beispielsweise  Waschmaschine, Wäschetrockner, Geschirrspüler und Herd, um nur ein paar zu nennen.

Zum anderen gibt es den offensichtlichen Standby, wenn das Gerät eine Digitalanzeige für Uhrzeit, Programmanzeige, Modus, etc. besitzt. Neben den oben genannten Geräten z.B. auch DVD-Player, TV-Receiver und sonstige Haushaltsgeräte.

Tipps zur Vermeidung von Standby-Kosten

Tipps zur Vermeidung von Standby-Kosten

Durch die ständig steigenden Strompreise, sollten sie  folgende Tipps beachten, auch wenn Sie in Ihrem Haushalt überwiegend neuartige, energieeffiziente Geräte verwenden und erst recht wenn Sie überwiegend ältere Geräte im Einsatz haben.

  • Achten Sie bei Neukauf auf einen möglichst geringen Standby-Verbrauch
  • Vermeiden Sie den Gebrauch von Standby-Optionen bei Fernseher, Computer, Bildschirm, HiFi-Anlage, Radio und anderer Unterhaltungselektronik besser den Stecker ziehen oder schaltbare Steckerleisten benutzen.
  • Trennen Sie Geräte nachts und im Urlaub vom Stromnetz. Insbesondere WLAN-Router sollte man zumindest nachts ausschalten (durchschnittliche Leistungsaufnahme 8 Watt).
  • Lassen Sie akkubetriebene Geräte nicht ständig am Netz. Solange die Geräte an der Stromversorgung hängen, ziehen sie kontinuierlich Strom. Beispielsweise schnurlose Telefone, elektrische Zahnbürsten, Notebook oder Pad erst wieder in die Station stellen, wenn der Akku fast leer ist.
  • Vermeiden Sie Timer-Optionen bei Haushaltsgeräten und Unterhaltungselektronik (z.B. Spülmaschine, Festplattenrecorder).
  • Trennen Sie Geräte, die sie gerade nicht benutzen vom Stromnetz.

 

Energieaudit erledigt - und nun?

Alle Unternehmen, die kein kleines oder mittleres Unternehmen nach der EU KMU Definition sind, wurden durch die EU-Energieeffizienz-Richtlinie 2012/27/EU (EED) dazu verpflichtet ein  Energieaudit erstmals bis zum 5. Dezember 2015 durchzuführen.

Dies wurde nun bei fast allen betroffenen Unternehmen getan.

WEITERLESEN

 

 

Newsletter

captcha 
Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.