multicomp D6-xxx-7 - Blindleistungsregler

KBR Blindleistungsregler multicomp D6

multicomp D6-xxx-7 Blindleistungsregler

Der multicomp D6 Blindleistungsregler arbeitet automatisch im 4-Quadranten-Betrieb (Generatorbetrieb), d. h. auch bei Rückspeisung ins EVU-Netz wird fehlende Kompensationsleistung problemlos erkannt und kompensiert. Durch den integrierten Temperaturmesseingang wird zudem die Umgebungstemperatur in der Kompensationsanlage überwacht und bei Überschreitung einer vorgegebenen Grenztemperatur der Ventilator zugeschaltet. Der multicomp D6 Blindleistungsregler verfügt zudem über eine Schnittstelle zum Anschluss an den KBR-eBus, wodurch sämtliche Einstellungen komfortabel vom PC aus vorgenommen werden können. Zudem ist die Buskommunikation von KBR-eBus auf Modbus RTU/ASCII umstellbar.

Highlights

  • Schnelles Regelverhalten durch gleichzeitiges Schalten mehrerer Stufen

  • Erweiterter Modus für Erzeugungs-Anlagen (EZA-Modus) durch die Auswahl verschiedener Q-Regelungen: Q[U], Q[P], Q[AI], Q[DI (max. 16 Digitaleingänge)]

  • Abgesetzte Hauptstrommessung (mittels multimess D4-1) inkl. Summenbildung mehrerer Messstellen zu einem Gesamt Cos-Phi

  • Erkennen und Kompensieren der fehlenden Kompensationsleistung auch bei Rückspeisung ins EVU-Netz

  • Netzanalyse- und Grenzwertüberwachungsfunktion zum Schutz von Kondensatoren vor Überspannungen, Überströmen und zu hoher Oberschwingungsbelastung

  • Anzeige über LC-Display, Stufenzustand und Rückspeisung

  • Integrierter Temperaturmesseingang zur Überwachung der Umgebungstemperatur und zum Zuschalten von Ventilator bei Grenzwertüberschreitung

  • Modular bis zu 24 Stufen

  • Vorbereitet für die Regelung einer anlogen Kompensationsstufe
  • In zwei Sprachpaketen verfügbar: DE/EN/FR oder EN/ES/PT

Technische Daten

Messgenauigkeit
Strom ± 2 % / ± 1Digit
Spannung ± 2 % / ± 1Digit
Leistungen ± 4 % / ± 1Digit
Leistungsfaktor ± 2 % / ± 1Digit
Frequenz ± 0,1 Hz / ± 1Digit

 

Gerätespeicher
Arbeits-,
Daten- & Parameterspeicher
2 MB Flash
Programmspeicher 512 kB Flash
Speichertyp Ringspeicher
Extremwerte (Max./Min.) Die aufgetretenen Höchstwerte seit Netzanschaltung oder manueller Extremwertlöschung (Schleppzeigerfunktion) mit Datum und Uhrzeit
Ereignis­speicher

Speicher­umfang, 1500 Einträge mit Datum und Uhrzeit ihres Auftretens

Betriebs­logbuch Speicher­umfang, 500 Einträge mit Datum und Uhrzeit ihres Auftretens
Grenzwertverletzungen Erfassungszeit ≥ 200 ms
Spannungseinbrüche der Messspannung Erfassungszeit ≥ 20 ms; Schwelle über PC einstellbar, Vorgabe nach Reset 85% der Nennsspannung (nach EN61000-4-30).

 

Messprinzip
Abtastung 64 Messwerte pro Periode
A/D Wandler 12 Bit
Messung von U und I zeitgleiche Messwerterfassung bei U und I – Messung
Aktualisierungsgeschwindigkeit (kompletter Messzyklus) ~ 330 ms
Berechnung der Oberwellen

FFT mit 64 Punkten über eine Periode

Frequenzmessung Bezug: Spannungsmessung zwischen Phase Lx – N / Ly); korrekte Frequenzmessung durch Netznachführung

 

Stromversorgung
Stromversorgung US1: 100-240V ± 10% DC/50/60Hz
Leistungsaufnahme 22VA

 

Hardware Eingänge
Mess­eingang für Spannung

Klemme 10 und 13: 57,75V... 500V...600V AC, ausgelegt für max. 500V AC Nennspannung, über 500V AC PH-PH bis 30,00KV AC PH-PH mit Spannungswandlervorsatz
  Eingangs­impedanz: Mind. 2,5 MOhm
  Messbereich: programmierbar
Temperatureingang Klemme 51 und 52: Anschluss für PT1000-Fühler
  Messbereich: -20°C bis 100°C ± 2°C
Mess­eingang für Strom

Klemme 20 und 21:

0,05A...5A...6A AC (bei x/5A - Wandler), ausgelegt für max. 5A AC Nennstrom
0,01A...1A...1,2A AC (bei x/1A – Wandler), ausgelegt für max. 1A AC Nennstrom

 

Leistungsaufnahme:

0,3 VA pro Eingang bei 6 A,
0,05 A pro Eingang bei 1,2 A

  Messbereich: programmierbar

 

Hardware Ausgänge
Relaisausgänge Schaltstufen: 5 am Grundgerät, davon 1 als Lüfter konfigurierbar
  Schalt­leistung: 250V (AC) / 2A je Relais
Störmelderelais

Schalt­leistung: 250V (AC) / 2A potentialfrei, als Lüfter oder Schaltstufe konfigurierbar

Schnittstelle Serielle Schnittstelle: RS-485
  Busprotokoll: KBR-EnergieBus / Modbus
  Übertragungsgeschwindigkeit: 38400 Baud, bei Modbus auswählbar 4800, 9600, 19200 Baud
  Adressierung: Adressierbar bis Adr.9999 für KBR eBus, Scanmode am Gerät aktivierbar
  Busadressen für Modbus 1 bis 247 am Gerät einstellbar
Display- und Konfigura-tionsschnittstelle Serielle Schnittstelle: RS-485 (RJ12)
Modulbusschnittstelle Serielle Schnittstelle: RS 485 (RJ12) für konfektioniertes KBR – Systemkabel (Modularkabel 6-polig, nicht abgeschirmt) max. Länge 30 m bei geeigneter Verlegung

 

Elektrischer Anschluss
Anschlusselemente Steckklemmen
Zulässiger Querschnitt der Anschlussleitungen 2,5 mm2 (Busanschluss und Temperaturfühler 1,5mm2)
Messspannungseingänge

Absicherung: max. 6 A

Messstromeingang Absicherung: KEINE!!! - Stromwandlerklemmen k und l vor dem
Öffnen des Stromkreises immer kurzschließen!
Eingang Steuerspannung Absicherung: max. 6 A
Relaisausgang Absicherung: max. 2A mittelträge
BUS-Anschluss Verbindungsmaterial: Für den korrekten Betrieb nur abgeschirmte und paarig verdrillte Leitungen verwenden; z.B. J-Y(St)Y EIB 2x2x0,8
Wandleranschluss Beschaltung: siehe Anschlussplan multicomp (123 KB)
BUS-Anschluss Anschlüsse für BUS – Verbindung über RS-485
Klemme 90 (⊥) →Pin ⊥→
Klemme 91 (A) →Pin A →
Klemme 92 (B) →Pin B →

 

Mechanische Daten
Hutschienengerät
Gehäusemaße 90 x 106 x 61 mm (H x B x T)
Montageart Wandmontage auf Normschiene 7,5 mm tief,gemäß DIN EN 50022)
Gewicht

ca. 650 g

 

Umgebungsbedingungen / Elektrische Sicherheit
Umgebungsbedingungen Normen: DIN EN 60721-3-3/A2: 1997-07; 3K5+3Z11; (IEC721-3-3; 3K5+3Z11)
  Betriebstemperatur: K55 (-5°C …. +55°C)
 

Luftfeuchtigkeit: 5 % … 95 %, nicht kondensierend

  Lagertemperatur: K55 (-25°C …. +70°C)
  Betriebshöhe: 0....2000m über NN
Elektrische Sicherheit Normen: DIN EN 61010-1: 2011-07
  Schutzklasse: I
  Überspannungskategorie: CAT III
  Bemessungsstoßspannung: 4 kV
Schutzart Normen: IP20 nach DIN EN 60529: 2014-09
EMV

Normen:
DIN EN 61000-6-2:2006-03 + Berichtigung 1:2011-03
DIN EN 61000-6-3:2011-09 + Berichtigung 1:2012-11
DIN EN 61326-1:2013-0

 

 

 

Tipp Tool Auslegung Blindleistungskompensation APP

Tool für die Auslegung einer Blindleistungskompensation

Neben vielen anderen nützlichen Funktionen bietet das Energietagebuch „visual energy Home“ auch Tools für die Elektrofachkraft, den Elektroinstallateur, Elektroniker und Elektrotechniker…

das ideale Werkzeug für die Auslegung einer Blindleistungskompensation.

Weitere Informationen

 

 

Energiekosten senken

durch Blindleistungskompensation und Energiekontrollsysteme.

Newsletter

captcha 
Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.